Gut ausgestatteter Schönling für’s Büro

Heute nehmen wir den 27 Zoll grossen 4K Monitor ASUS MX27UC etwas genauer unter die Lupe und berichten, ob der Schönling fürs Büro taugt.

Eines vorweg – er sieht wirklich schick aus, dieser 27 Zoll grosse Monitor von ASUS. Der dünne Rahmen um den Monitor und die leicht goldene Farbe vom Fuss und Rahmen sind ein Hingucker. Ob auch das gezeigte Bild so schön aussieht, das wollten wir genauer wissen und haben darum den Monitor während der letzten Tage genauer betrachtet.

Mit einem Preis von rund 700 Franken ist dieser Monitor sicher nicht gerade billig, dennoch scheint er uns für den gebotenen Funktionsumfang und der 4K-Auflösung ein echter Preis-/Leistungsgewinner zu sein. 4K Auflösung bedeutet, der Bildschirm kann auf seinen 27″ maximal 3840 x 2160 Pixel darstellen. Das gezeigte Bild ist dank dieser Auflösung und einer Pixeldichte von 163 Pixel pro Zoll absolut scharf und sehr Kontrastreich (Kontrastverhältnis 1300:1). Die gestochen scharfe Abbildung und der hohe Kontrast machen das Arbeiten mit Word, Excel, Outlook und Co zum echten Vergnügen und die Augen danken es einem. Das Display spiegelt die Umgebungslichter kaum und so ist ermüdungsfreies Arbeiten garantiert.

Das hintergrundbeleuchtete LCD Panel deckt den vollen Adobe RGB Farbraum ab, das ist für Fotografen und Bildbearbeiter wichtig, kommt aber auch dem “Office-Anwender” zu gut, denn die Farben von Windows oder Mac Anwendungen sind sehr harmonisch und blenden nicht. Ein weiterer Vorteil für ermüdungsfreies Arbeiten.

Das Bild ist auch von der Seite her gut erkennbar und über den gesamten Bereich praktisch identisch in der Helligkeit. Natürlich nimmt auch bei diesem Monitor die Helligkeit in den Bildecken ganz leicht ab, das ist aber für das Arbeiten praktisch unrelevant, sogar Bildbearbeiter werden das kaum bemerken.

Zahlreiche Anschlüsse machen den Monitor besonders flexibel

Ebenfalls überzeugen kann der Monitor mit seinen zahlreichen Anschlussmöglichkeiten. Neben dem klassischen HDMI oder Displayport Anschluss kann das Display auch über USB-C angeschlossen werden (USB-C: Die perfekte Schnittstelle). Das funktioniert absolut einwandfrei, der USB-C Port bringt genügend Leistung so dass auch das angeschlossene Notebook/Tablett mit Strom versorgt wird und somit lediglich ein einziges Kabel reicht, um das Notebook mit dem Bildschirm zu verbinden und es aufzuladen. Ebenfalls mit an Bord ist ein USB-Hub (2x USB-3) sowie ein Audioausgang. Auch die mitgelieferten Kabel sind umfangreich. So ist neben einem Geräte-Anschluss Stromkabel auch ein HDMI-, ein Displayport- und ein USB-C Kabel im Lieferumfang enthalten. Das ist selbst bei teureren Monitoren nicht immer der Fall und so überzeugt und der ASUS MC27UC noch mehr.

Leider gibt es auch einiges das uns nicht so gut gefällt: Der Monitor kann nur über ein externes Netzteil betrieben werden. Dies ist wohl dem sehr schlanken Design geschuldet und vermiest damit etwas den sonst doch so eleganten Auftritt des Displays. Gerade wenn man es gerne “aufgeräumt” auf dem Schreibtisch mag, ist das in den Abmessungen nicht gerade kleine Netzteil (16 x 6 x 2 cm) etwas störend.

Besonders gespannt waren wir auf den Sound. Verspricht doch “Audio by ICE-Power / Bang & Olufson Technology” etwas ganz besonderes. B&O ist bekannt für hochqualitative Soundsysteme  und rüstet unter anderem Audi, Jaguar und Bentley mit Soundsystemen aus. Leider sind wir absolut enttäuscht vom Klang des Monitors. Der Klang halt zu sehr, der Ton kommt beim Hörer nicht wirklich an. Das liegt wohl am Design des Monitors und der Anordnung der Lautsprecher. Diese sind hinten am Display angeordnet und auch nach hinten ausgerichtet.

Das B&O Soundsystem vermag nicht zu überzeugen!

Das bedeutet dass der ganze Klang weg vom Hörer geht anstatt zu ihm zu gelangen. Vielleicht ist der Sitznachbar vis-à-vis sitzend vom Klang angetan, wir aber nicht. Kommt dazu, dass die Lautstärke über das Menü vom Monitor etwas mühsam zum verstellen ist und so ein schnelles Lauter/Leiser machen nicht wirklich möglich ist. Das “Gefummel” über die Tasten am Monitor die auch nicht beschriftet sind ist doch eher mühsam. Schade das man hier der Name B&O nicht das bringt was man sich erhofft.

Ein weiterer Nachteil des Monitors ist die nicht vorhandene Höhenverstellung. Zwar lässt sich das Display gut neigen, die Höhe ist aber fix. Also wird der Monitor wo er denn zum Einsatz kommt bald wieder auf Bücher oder 500er Pack Druckerpapier gestellt und verliert so die Ästhetik die von ihm ausgeht. Allerdings ist uns aufgefallen, dass das Arbeiten trotz der fehlenden Höhenverstellung sehr angenehm ist. Arbeitet man an einem Stehpult ist je nach Höhe des Pultes ein Neigen des Monitors genügend um wieder perfekt arbeiten zu können.

Unser Fazit nach 10 Tagen Testbetrieb: Persönlich möchte ich das Display trotz einiger Schwachpunkte nicht mehr zurück geben. Die perfekte Auflösung und die gestochen Scharfe Abbildungsleistung mit 4K sind gigantisch. Dass das Display kaum spiegelt danken vor allem meine Augen. Der Monitor macht eine gute Figur auf dem Schreibtisch, der dünne Rand lässt das Display etwas schweben, es macht Spass. Auch dass das Display mein MacBook per USB auflädt gefällt mir enorm gut. Ich verbinde nun lediglich ein einziges Kabel mit dem Monitor und das MacBook bekommt Strom und hinter dem Monitor kann ich meine “alten” USB-2 oder USB-3 Geräte einschalten.
Dass das Soundsystem von Bang&Olufsen nicht das bietet was der Name verspricht kann ich verkraften, im Büro brauche ich nur selten Sound am Gerät. Würde ich den Monitor zu Hause einsetzen wäre das schon etwas schwerer zu verkraften.
Auch für Grafiker und Fotografen bietet das Display einiges an Vorteilen wegen der enormen Auflösung und dem guten Kontrastverhältnis sowie der guten Leuchtkraft. Die Bilder und Grafiken sehen gestochen scharf aus.

Für knapp 700 Franken bekommt man ein wirklich gutes und dem Stand entsprechendes Display mit dem das Arbeiten wirklich Spass macht. – Ich werde es vermissen!

Weiterführende Links:

https://www.asus.com/de/Monitors/MX27UC

Kommentar verfassen